Corona Krisencoaching

Coaching in Zeiten der Krise (CoVid 19/ Corona 2020)David Kleiner coacht

Nutzen Sie bitte diese ungewöhnliche Zeit. Verfallen Sie bitte NICHT in wilden Aktionismus, um dem Lagerkoller oder Unzufriedenheit zu entkommen. Wir können gezielt, aktiv und besonnen durch die Krise navigieren. 
Lernen Sie mit dieser extremen Lebenssituation umzugehen und zu leben.
Planen Sie mit innerer, heiterer Gelassenheit Ihre Zukunft. 

Demut beschreibt eine akut vorherrschende Lebenshaltung. Verantwortung für Ihr Leben und das Leben, wird uns gerade sinnhaft vorgeführt. Umgang mit wenig vertrauten Emotionen, wie Angst, Panik, Existenz, Sorgen, Nöten, Unsicherheit oder mangelndes Selbstvertrauen versetzen uns in einen ganz besonderen Zustand.

Unternehmen Sie was dagegen. Orientierung in Krisen-Zeiten zu finden war noch nie einfach. Holen Sie sich einen erfahrenen Krisen-Bewältiger an Ihre Seite. Denn in jeder Krise steckt eine Chance.
Agieren und handeln Sie JETZT selbstverantwortlich, sichern Sie JETZT Ihr Business oder definieren Sie es neu. 

Speziell für MÄNNER/Väter - siehe hier.

Was sind die psychischen Folgen der Corona Krise?

Angst und Unsicherheit, die wir verspüren, versuchen wir mit Alkohol, Zigaretten und Süßem zu ertragen. 
Zwänge sind Handlungen oder Gedanken, die immer wieder wiederholt werden müssen, damit man sich "sicher" ist. Kontrollzwänge, wie unzähliges nachsehen, ob alles zugesperrt ist, ob der Herd abgedreht ist, ob das Licht aus ist und der Zwang zum Händewaschen zählen hier zu weit verbreiteten Zwängen. Sie finden Platz in unserem Leben, wenn der Alltag unklar ist. 

Als soziale Wesen ist die Unterbindung von Sozialkontakten die Höchststrafe. Lagerkoller macht sich breit, wenn wir in unserer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden.
Das Kaffeehaus, das Restaurant, das Kino, die Therme, die Parkanlagen ... all dies ist verschlossen. Wir sollen uns nur mehr Zuhause aufhalten. Familie und Freunde dürfen nicht persönlich getroffen werden. Wertschätzung, Anerkennung und Liebe wird durch die gewohnte Art und Weise nicht mehr übermittelt und fehlt. Daraus können Selbstwertkrisen entstehen. 

Zukunftssorgen plagen Sie? Was passiert mit meinem Arbeitsplatz? Was passiert mit meinen Eltern? Was passiert mit meinen Kindern? Wie lange dauert die Krise? Diese Sorgen können zu einem andauernden Grübeln führen. Das sind Sorgen, die immer wiederkommen und wo wir von einer Sorge in die andere verfallen ohne zu einem Ende zu kommen..

Was kann ich tun, um mich in der Zeit von Corona zu stärken?

Beziehungen pflegen

Sozialer Austausch ist für die meisten Menschen lebensnotwendig. Einsamkeit macht Menschen krank. 

Positive Emotionen

Die Macht der guten Gefühle verhindert oder befreit aus Depression und Burnout! Positive Emotionen schützen vor einem Verlust des Selbstvertrauens.

Ziele setzen

Gerade jetzt in dieser Zeit der Krise braucht es Struktur und Erfolge! Wer freut sich nicht über ein erfülltes Tagessoll.